Dr. Michael Titze / Torsten Fuchs

Geschichte, Grundlagen, Basiswissen der Humor- und Lachforschung

 

KursleitungDr. Michael Titze, Humor-Coach (HCDA), Torsten Fuchs, Humorcoach (HCDA), Humortrainer, Theater- und Erlebnispädagoge
 
Termin:

29. und 30. April 2017

 

Kursgebühren: 

HCDA Mitglieder: bei erstmaliger Teilnahme an einem Modul 250 €, sonst 150 €

Nichtmitglieder: 250 €

 

Kursbeschreibung:
Das Phänomen des Humors besitzt kognitive, soziale und psychodynamische Facetten. Die zunächst kognitiv begründete Humorreaktion (Heiterkeit, Lächeln, Lachen) findet ihren unverkennbar affektiv-leiblichen Ausdruck im Lächeln und Lachen, woraus sich wiederum (durchaus ambivalente) soziale Auswirkungen ergeben können. Denn Lachen ist nicht nur ein kommunikativer Verstärker, der im zwischenmenschlichen Bereich Harmonie schafft. Lachen kann auch verletzen und den entsprechenden Adressaten bloßstellen. Dies wurde bereits in der antiken Theorie der Komödie thematisiert.

So geht es in diesem Pflichtmodul zunächst um die Vermittlung von grundlegenden Erkenntnissen aus der Lachforschung, deren Anfänge bis in die Zeit von Platon und Aristoteles reichen. Eine Blütezeit erlebte diese Forschung im ausgehenden 19. Jahrhundert, bevor mit den evidenzbasierten Studien der modernen Gelotologie neue Erkenntnisse über die physiologischen Auswirkungen der Humorreaktion gewonnen wurden.

Unter dieser Voraussetzung konnte sich in den letzten 30 Jahren der therapeutische Humor im Bereich von Psychotherapie, Medizin, (Sozial-)Pädagogik und Krankenpflege etablieren. Seine spezifische Methodik soll in diesem Modul anhand von praktischen Beispielen und Übungen ebenso vermittelt werden wie die ethischen Prinzipien, welche den heilsamen Humor sowohl vom Unterhaltungshumor als auch den Spielarten schwarzen Humors (Sarkasmus, Zynismus, Hohnlachen) unterscheiden.

 

Anmeldung:
Torsten Fuchs
hcda-akademie@humorcare.com
 
Veranstaltungsort:
Hattingerweg 5a
78532 Tuttlingen 
 
Alle weiteren Infos erfolgen nach der Anmeldung.